Erdbestattung

Bei der traditionellen Erdbestattung wird der Sarg nach der Trauerfeier zur Grabstätte auf den Friedhof getragen und feierlich beigesetzt. Die Gräber für die Erdbestattung unterscheiden sich in Wahl- bzw. Familiengräbern und Reihengräbern.

Bei den Wahlgräbern kann die einzelne Grabstätte frei gewählt werden und man unterhält sie entsprechend den Ruhefristen oder auch länger.
Ein Reihengrab ist hingegen ein auf die Ruhefrist begrenztes Grab in fortlaufender Reihe. Auf den Gräbern ist das Errichten eines Grabsteines Pflicht. In der Regel sind diese Gräber mit Blumen und Gehölz bepflanzt. In einigen Gemeinden gibt es bereits auch Reihengräber in Rasenflächen. Hier kann meist eine Grabplatte im Rasen verlegt werden.

Die Ruhefrist beträgt in der Regel 25 bis 30 Jahre.